Skip to main content

Sommerzeit ist Grillzeit

Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill, für jeden gibt es den richtigen Grill.

Die Grillsaison wird eröffnet
Grillen ist die älteste Art, Fleisch geschmackvoll zuzubereiten und ist eine liebgewordenen Tradition an lauen Sommerabenden. Saftiges Fleisch, knackiges Gemüse und das gesellige Beisammensein gehören in der wärmeren Jahreszeit zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Obwohl ganz stimmt das auch nicht, denn Wintergrillen liegt im Trend und begeisterte Grill-Fans schreckt selbst Schnee und Kälte nicht ab. Schenkt man diversen Umfragen Glauben, so stehen nach wie vor mehr Männer als Frauen am Grill. Laut Umfragen lassen sich auch heute noch über achtzig Prozent der Männer die Grillzange nicht aus der Hand nehmen. Trotzdem hat sich im Laufe der Zeit etwas verändert: Neben dem klassischen Holzkohlegrill werden Gas- und Elektrogriller immer beliebter und die neuesten Trends sind Räuchergrills und Smoker.

Die Kraft des Feuers nutzen
Bis heute hat das Grillen nichts an seiner Faszination eingebüßt. Beim Kauf eines Grills hat man die Qual der Wahl. Der rauchige Geschmack der Holzkohle ist unverwechselbar, Elektrogrills sind jederzeit und schnell einsatzbereit und Gasgrills sind leicht zu reinigen. Entscheidend für ein zufriedenstellendes Ergebnis ist nicht nur der Grill, sondern die richtige Grillmethode. Der Unterschied im Geschmack liegt in der Umleitung der Hitze. Das Fleisch wird beim direkten Grillen unmittelbar über der Hitze gebraten, während bei der indirekten Grillmethode durch den seitlichen Hitzeumlauf langsam gegart wird.

Smoken ist das neue Grillen
Im Vergleich zum Grillen liegt das Fleisch nicht direkt über der Glut oder dem Feuer. Der Smoker besteht aus einer Feuerbox, einem Garraum und einem Kamin. Das Grillgut wird bei niedriger Temperatur sehr schonend gegart, bekommt den typischen Rauchgeschmack und bleibt zart und saftig. Durch die Wahl des Holzes lassen sich immer wieder neue Geschmacksrichtungen ausprobieren. Mit dem Smoker kann nicht nur Fleisch, sondern auch Gemüse und Fisch zubereitet werden. Der Garraum sollte nicht ständig geöffnet werden, die Temperaturschwankungen beeinflussen sonst die Qualität des Grillguts negativ.

Unterschiedliche Techniken für wohlschmeckendes Gegrilltes
Welches Design? Welche Größe? Beim Kauf eines neuen Grills gibt es einiges zu beachten und zu entscheiden. Jedes System hat seine ganz besonderen Stärken:

Grillromantik der besonderen Art
Nach wie vor sehr beliebt und für echte Grill-Fans oft die einzig akzeptable Form des Grillens ist der Holzkohlegrill. Der Grund dafür ist der spezielle, leckere Geruch und der Geschmack, der bei dieser Grillart erzielt wird. Ein Holzkohlegrill eignet sich sowohl für das direkte als auch für das indirekte Grillen. Holzkohlegrills gibt es in den unterschiedlichen Bauarten und das typische Rauch-Aroma erzeugt eine eigene Atmosphäre.

Vielfältige Gerichte einfach zaubern
Gasgrills sind komfortabel, erreichen schnell und einfach die Betriebstemperatur und die Möglichkeiten des Grillens und Kochens sind nahezu unbegrenzt. Ideal zum Grillen in Etappen, ohne Asche und Ruß und somit wird auch die Reinigung zum Kinderspiel. Modelle mit einer Fettauffangschale sind besonders gesundheitsfreundlich, weil kein Fett in die Flammen tropft und verbrennt.

Einfach und schnell
Für alle, die auf dem Balkon grillen oder die Nachbarn nicht mit Rauch belästigen möchten, ist der Elektrogrill ideal. Elektrogrills sind klein und praktisch und die wohl günstigste Art zu grillen.

Accessoires zum Grillen
Keine gelungene Grillparty ohne passendes Zubehör. Mit speziellen Holzspänen können bei allen Grillgeräten das so typische Raucharoma erzeugt werden. Als sehr praktisch erweist sich ein Grillteppich. Dieser schützt den Boden am Balkon oder auf der Terrasse vor Glut, Fetttropfen und Funken. Solche rutschfesten Unterlagen sollten beim Grillen nie fehlen.